standort loefflerturm

Kahla, Saale-Holzland-Kreis, westl. Stadtgebiet vor Stadtmauer am Löfflerturm (hinter Bergstr. Nr. 8)

steinkreuz kahla andere seite steinkreuz kahla andere seite

A: l. Obertägige Maße: Höhe 0,80 m, Br. 0,39, T. 0,16, Steinkreuz lat. Form aus Kalkstein mit gedrungenem Kreuzstand und Darstellung eines auf der Spitze stehenden Schwertes (Richtschwert) im plastischen Relief; Steinkreuze mit derartiger Symbolik bezeichneten die Örtlichkeiten mittelalterlicher Richtstätten oder wurden an der Stelle einer Untat errichtet, die vor dem Hoch- bzw. Blutgericht verhandelt und mit dem Tod bestraft wurde; von der Darstellung einer Tatwaffe ist nicht auszugehen (Verf.) das Denkmal wurde 1919 beim Abtragen einer Mauer in der Bergstraße gefunden und nach 1929 am heutigen Platze aufgestellt, während der Stadtmauersanierung zwischenzeitlich im Löfflerturm eingelagert und 2010 wieder aufgestellt

B: Obertägige Maße: Höhe 0,52 m, Br. 0,77, T. 0,25, Steinkreuz wohl einst lat. Form aus Kalkstein mit durch Abbruch fehlendem Schaft; das Denkmal wurde um 1900 im Zuge des Kanalbaues in der Bahnhofstraße im Erdreich entdeckt und kam zunächst in den Garten des ehem. Hospitals; 1910 bei Verbreiterung der Bergstraße als Füllmaterial verwendet, konnte jedoch das jetzige Oberteil beim Abtragen einer Mauer 1919 wiederentdeckt werden; nach 1929 Aufstellung am Löfflerturm und wie Obj. A zwischengelagert und seit 2010 am heutigen Platze (Verf.)

detail hinweistafel v. ort

Quellangaben: Lit.: 1. Frank Störzner, Steinkreuze in Thüringen, Katalog Bezirke Gera-Suhl, Weimar 1988, S. 29, Nr. 35/36 m. Abb. 56/53, daraus: 2. G. Ost, Alte Steinkreuze in den Kreisen Jena, Stadtroda und Eisenberg, Jena 1962, S. 25, 3. H. Köber, Die alten Steinkreuze und Sühnesteine Thüringens, Nachtrag zu 1960a, Erfurt 1965, S. 5, Nr. 529/530, 4. G. Engelmann, Was unsere Steinkreuze erzählen, Kahla 1977, S. 21/23

c.2013 www.kreuzstein.eu