steinkreuz neuensalz andere seite
standort

Neuensalz, Vogtlandkreis, Grünfläche ca. 100 m vor Einmündung der Hauptstraße (B 173) in B 169 (Plauen-Falkenstein)

Obertägige Maße: Höhe 0,80 m, Br. 0,73, T. 0,22, das arg verwitterte und beschädigte Steinkreuz aus Granit besitzt nach außen verbreiterte Enden, damit ein sog. Tatzenkreuz (Kopf, Arme, Schaft nach außen verbreitert) das Denkmal steht seit 1969 an diesem Standort, vorher, nach Lit. Dr. Kuhfahl in der Feldflur, etwa 600 m südöstl. vom Kilometerstein 19,3 der Kunststraße Neuensalz-Thoßfell; das entspricht etwa dem Bereich der Straße nach Zobes (K 7814, Langer Weg) wo der Weg ‘An der Siegleithe’ einmündet, etwa 400 m östl. der Straße Neuensalz-Thoßfell; durch Ausbau der Straßenführung zur Einmündung in B 169 (nach 1972) vermutlich anhand nachstehender Fotos zunächst an der gegenüberliegenden Straßenseite aufgestellt (Verf.)

k. martin u. frau, auerbach 1972 foto aus 1972

Aufnahmen aus dem Jahr 1972, Heimatforscher Kurt Martin u. Frau, Auerbach, am Neuensalzer Steinkreuz

Qellangaben: Lit.: 1. Dr. G. Kuhfahl, Die alten Steinkreuze in Sachsen, Dresden 1928, S. 219, Nr. 170 u. Nachtrag zum Heimatschutzbuch von 1928 (1936) S. 40, Nr. 181

c. 2005

www.kreuzstein.eu