Sühnekreuze, Kreuzsteine, Mordsteine in Deutschland und Europa

Baden-Württemberg

Einführung

suehnekreuz wandersleben

Bayern

Literatur

Berlin

Sühnekreuzphilosophie

Brandenburg

Wort des Verfassers

Bremen

Förstermorde

Hamburg

Hessen

Belgien

Mecklenb.-Vorp.

England

Niedersachsen

Italien

Nordrh.-Westfalen

Kroatien

Rheinl.-Pfalz

Malta

Saarland

Oesterreich

Sachsen

Polen

Sachsen-Anhalt

Russland

Schleswig-Holst.

Schweden

Thüringen

Spanien

Tschechien

Vielerorts, meist unbeachtet am Rand alter, vergessener Verkehrswege findet man sie, die Sühnekreuze. Oft schon halb im Boden versunken und durch den Zahn der Zeit stark in Mitleidenschaft gezogen sind sie dennoch für den interessierten Wanderer Grund genug innezuhalten. Meist sind sie aus leicht zu bearbeitenden Sandstein gefertigt, unterliegen in Form und Stil der jeweiligen Entstehungszeit und variieren in der Größe. Doch was hat es damit auf sich ? Sühnekreuze bzw.- male stehen am Ort einer Bluttat für die Sühnung der Tat und des Täters - da wird bei Nacht und Nebel der reiche Kaufmann meuchlings ermordet und ausgeraubt, im Streit um die Grenzen ihrer Felder erschlägt der eine Bauer den anderen, um die Gunst der Auserwählten erdolchen sich die Jünglinge gegenseitig - Weitere Objekte gleicher Bedeutung sind die Kreuz-, Denk- und Mordsteine, die jedoch von der eigentlichen  Kreuzform abweichen und ebenfalls hier Beachtung finden sollen (Verf.)

Das Sühnekreuz am Wegesrand ist eine Faszination - Das Zusammenwirken von Form, Örtlichkeit und Legende ist die Grundlage seiner erhabenen Ausstrahlung, scheint dem toten  Gestein Leben zu geben. Aberglaube, Vandalismus und Unwissenheit sind seine Feinde, brachten Verstümmelung, Zerstörung und Entsetzung. ‘Oh, alter Stein in der Flur trotz allzeit den Gewalten, bleib  uns für ewig erhalten’ (Verf.)

Verschwundene Objekte-ehemalige Standorte

Suchliste

c.2007 www.kreuzstein.eu